Deutsches Institut für Normung e. V.

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 |  Hauptnavigation; Accesskey: 3 |  Servicenavigation; Accesskey: 4

alternative Antriebe und Elektromobilität

Studie „Normungsbedarf für alternative Antriebe und Elektromobilität“

Die Thematik „Alternative Antriebe und elektroMobilität“ ist für den Standort Deutschland eines der wesentlichen, unmittelbar bevorstehenden Zukunftsthemen. Mehrere nationale und internationale Normen zu verschiedenen Fachgebieten existieren bereits oder werden zurzeit erarbeitet. Es ist jedoch nicht bekannt, ob damit der notwendige Normungsbedarf bereits abgedeckt ist.
Aufgrund der weltweiten Aktivitäten zum Thema „Alternative Antriebe und elektroMobilität“ besteht der Bedarf an einem Gesamtüberblick der momentanen Situation im Beriech Normung und Standardisierung, insbesondere darüber, welche Normen bereits bestehen, welche Normungsprojekte weltweit geplant sind, welche normungsrelevanten Themen bislang noch unbearbeitet sind und ob die deutsche Industrie in allen das Thema betreffenden Normungsgremien hinreichend vertreten ist?. Die Beantwortung dieser Fragen soll vor allem zur Identifikation von „Norm-Lücken“ beitragen sowie zur Minimierung des Risikos, dass Deutschland zum Thema „Alternative Antriebe und elektroMobilität“ durch ein zu spätes agieren und reagieren bei wichtigen Normungsthemen ins Hintertreffen gerät. Hierbei soll das Gesamtsystem betrachtet werden, vom Bauteil, über die Bedien- und Anzeigekonzepte, die Infrastruktur, Schnittstellen, Wartung, Terminologie, bis hin zur Prüfstandstechnik und Metrologie. Darauf aufbauend besteht das Ziel, dieses erste Monitoring langfristig und nachhaltig weiter betreiben zu können.
 
Projektziele:
Ziel war es den IST-Zustand bereits veröffentlichter und in Planung bzw. Erarbeitung befindlicher Normen zum Thema „alternative Antriebe und elektroMobilität“ festzustellen, etwaige Redundanzen von bestehenden Normen und Normungsprojekten aufzuzeigen sowie den Normungsbedarf zu diesem Themenkomplex aufzudecken, woraus sich im Weiteren neue Normungsprojekte ergeben können.
Nach Abschluss des Projektes soll ein Komplettüberblick über den Status Quo der weltweiten Normungsaktivitäten bzgl. „alternative Antriebe und elektro-Mobilität“ vorhanden sein („Aktivitätenlandkarte“), alle notwendigen, normungsrelevanten Themen sollen identifiziert werden („Themenlandkarte“), etwaige Lücken im notwendigen Normungsbedarf aufgedeckt und Möglichkeiten zu deren Schließung erarbeitet werden (z.B. Initiierung von Normungsvorhaben).
 
Laufzeit:
Januar 2009 - November 2009

Ansprechpartner

NA Automobiltechnik (NAAutomobil) im DIN
Walter Sicks
Westendstr. 61
60325 Frankfurt am Main
Nachricht senden